Forschungsteam – Universität Innsbruck

Universitätsassistentin und Doktorandin

Sarah Eichelberger

am Forschungszentrums Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Nachhaltigkeit"

Nach ihrer Lehre als Bankkauffrau startete Sarah ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck. In ihrer Bachelorarbeit konzentrierte sie sich auf die Einstellung der Einheimischen gegenüber der touristischen Entwicklung. Neben dem Masterstudium Strategisches Management durfte Sarah als studentische Mitarbeiterin im Team KMU und Tourismus unter anderem an dem Projekt: „Wie beeinflusst der Tourismus die Lebensqualität in Tirol? – Die Entwicklung eines Messindex“ mitarbeiten.
Nach Abschluss des Masterstudiums beschäftigt sich Sarah als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut mit „nachhaltigem Tourismus“. In diesem Sinne untersucht sie nachhaltige Tourismuskonzepte, die zu einem verantwortungsvollen Verhalten der Stakeholder in den Destinationen führen sollen. Zudem ist Sarah stellvertretende PhD Studentin des „Doktoratskollegs Tourism and Leisure in Mountain Regions“.
Projektmitarbeiter und Doktorand

Robert Eller

am Forschungszentrum Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Digitalisierung"

... folgt
Joachim Nigg I Tourismusforschung.online
Projektmitarbeiter und Doktorand

Joachim Nigg

am Forschungszentrum Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Inklusiver Tourismus"

Geboren und aufgewachsen im Tiroler Oberland besuchte Joachim die höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe mit Schwerpunkt Tourismus in Landeck. Mit Abschluss dieser erhielt er sowohl seinen Matura-Abschluss als auch die Gastgewerbeberechtigung. Auf beidem wollte er aufbauen und entschied sich dazu, nebst eines Studiums an der Universität Innsbruck eine Hütte im Tiroler Oberland zu bewirtschaften. Als Gastwirt versuchte Joachim neun Jahre lang, Menschen mit Behinderungen verschiedener Art den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu bereiten.
Seine Bestreben für die Inklusion von Menschen mit Behinderung machten sich auch im Masterstudium für Strategisches Management, Marketing und Tourismus bemerkbar, welches er mit einer Forschungsarbeit zum „Inklusiven Tourismus“ abgeschlossen hat.
Als Mitarbeiter am Institut verfolgt Joachim seit Dezember 2019 als Projektmitarbeiter das Ziel, die Zusammenarbeit verschiedener Interessensgruppen in Bezug zur Entwicklung „inklusiver Serviceketten“ zu stärken und das Bewusstsein für Menschen mit Behinderung als Zielgruppe im alpinen Tourismus weiter auszubilden.
Universitätsassistent (Post-Doc)

Marius Mayer

am Forschungszentrums Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Destinationen", "Innovation"

Marius ist Post-Doc am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus an der Universität Innsbruck. Nach dem Studium der Wirtschaftsgeographie, BWL und Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der LMU München (Diplomarbeit zu den Auswirkungen innovativer Seilbahnanlagen auf den Tourismus in Westösterreich), arbeitete er an der Eidgenössischen Forschungsanstalt Wald, Schnee und Landschaft (WSL) in der Schweiz, der LMU und promovierte an der Universität Würzburg zu den Kosten und Nutzen des Nationalparks Bayerischer Wald. Vor seiner Zeit in Innsbruck war Marius als Juniorprofessor für Wirtschaftsgeographie und Tourismus an der Universität Greifswald tätig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Analyse von Destinationsentwicklung aus evolutionärer Perspektive (insbesondere im Schitourismus), die Auswirkungen des Klimawandels auf Tourismus und Forstwirtschaft, die ökonomischen Effekte des Tourismus sowie Ökonomie, Akzeptanz und Besuchermanagement von Schutzgebieten.
Mike Peters I Tourismusforschung.online
Universitätsprofessor & Sprecher

Mike Peters

des Forschungszentrums Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus

Mike Peters ist Professor am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus an der Universität Innsbruck. Nach Absolvieren der Restaurantfachmannlehre und praktischen Jahren in der Hotellerie, studiert er an der Universität Regensburg und Innsbruck und schlägt dann die wissenschaftliche Karriere ein. Seine Dissertation beschäftigte sich mit dem Internationalisierungsverhalten in der Hotellerie, und die 2005 abgeschlossene Habilitation analysiert das Wachstumsverhalten von kleinen und kleinsten Dienstleistungsunternehmen. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Familienunternehmen und Nachfolge im Tourismus als auch in der Erforschung unternehmerischen Verhaltens. Derzeit ist er Stiftungsprofessor für KMU & Tourismus an der Fakultät für Betriebswirtshaft und Sprecher des „Interfakultären Forschungszentrums Tourismus und Freizeit“ und des „Doktoratskollegs Tourism and Leisure in Mountain Regions“.
Assistenz-Professorin

Birgit Pikkemaat

am Forschungszentrum Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Destinationsentwicklung" & "Nachhaltigkeit"

Birgit ist in Vorarlberg aufgewachsen und nach dem Studium in Innsbruck sesshaft geworden. Sie ist heute Ass.-Prof. am Institut für Management, Marketing und Tourismus und beschäftigt sich in Ihren Arbeiten insbesondere mit Innovationen, Destinationen und KMUs. Regional liegt Ihr aktuell besonders die Entwicklung und Messung der Lebensqualität sowie die Positionierung von kleinen Schigebieten am Herzen. Erfahrung in der Privatwirtschaft hat sie nicht nur mit der Gründung eines eigenen Forschungsinstituts gesammelt, sondern auch in vielen Projekten mit der Tourismuswirtschaft und als Prüfungsvorsitzende der Unternehmerakademie der Österreichischen Hoteliervereinigung.
Projektmitarbeiter und Doktorand

Alexander Plaikner

des Forschungszentrums Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Nachhaltigkeit" , "Digitalisierung"

Alexander ist als gelernter Kaufmann, Internationaler Betriebswirt und Psychologe Senior Lecturer am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus, KMU und Tourismus an der Universität Innsbruck und Senior Scientist an der Privatuniversität UMIT Tirol in Hall in Tirol. Er schließt derzeit seine Dissertation im Bereich des International Branding ab. Durch seine Erfahrung in der wissenschaftlichen Projektarbeit, der Publikationstätigkeit und der Lehrtätigkeit im Marketing, International und im Change Management, aber auch in Leitungsfunktionen (bspw. diverse internationale Kommunikation‐ und Marketingleitungen) ist er in vielen Projekten behilflich, um das Projektmanagement und die Projektabläufe effizient zu gestalten. Alexander verantwortet aktuell das TFZ Projekt „Tourismus trifft Landwirtschaft“ (Kooperation mit Urlaub am Bauernhof Tirol, Vorarlberg und Salzburg) und leitet die Auftragsforschung „Cluster Evaluierung Urlaub am Bauernhof“ für das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus. Er hat zudem umfassende Kenntnisse in der qualitativen Datenerhebung und Analyse und übernimmt damit maßgeblich den qualitativen und IT gestützten (MAXQDA) Forschungsteil.
Stefan Ortner I Tourismusforschung.online
Projektmanager

Stefan Ortner

am Forschungszentrum Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Alpine Freizeit"

Stefan Ortner ist ISO:31000 zertifizierter Risikomanager, Lawinenkommissionsmitglied seiner Heimatgemeinde und neben der Tätigkeit am Forschungszentrum KMU und Tourismus auch Geschäftsführer der Lo.La* Peak Solutions GmbH. Seine Kerntätigkeiten am Forschungszentrum sind Projekte im Bereich Alpine Freizeit wie u.a. das Projekt Eigenverantwortung am Berg. Als Projektmanager und Praktiker versucht Stefan den Spagat zwischen Forschung und Praxis zu schaffen und den Praktikern auch Forschungsfragen und Lösungsstrategien näher zu bringen.
Universitätsassistentin und Doktorandin

Serena Lonardi

am Forschungszentrum Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck, KMU & Tourismus; Fokus "Nachhaltigkeit", "Destinationsentwicklung"

Serena wurde in Valpolicella – zwischen Verona und Gardasee (Italien) – geboren und aufgewachsen und sie hat angewandte Sprachwissenschaft an der Universität Trento studiert. In Ihrer Masterarbeit hat Sie sich mit Indigenen Sprachen in tourism experiences und deren Bewahrung mithilfe nachhaltiges Tourismus beschäftigt.
Seit 2019 ist Serena als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team KMU und Tourismus an der Universität Innsbruck und interessiert sich für Kulturtourismus, immaterielles Kulturerbe und Minderheiten, insbesondere Minderheitssprachen.
In ihrer Dissertation verfolgt sie das Ziel, den Zusammenhang zwischen Minderheitssprachen und Tourismus und das damit verbundene Potential zur nachhaltigen Entwicklung von Tourismus aufzuzeigen. Dementsprechend sollen am Beispiel der Ladinischen Minderheitssprache in Südtirol und der Zimbrischen Minderheitssprache in Luserna / Lusérn (Trento) verschiedene Forschungen durchgeführt werden.
Assistenz Professor

Robert Steiger

Fokus "Destinationsentwicklung", "Nachhaltigkeit"

Robert Steiger ist Volkswirt mit Wurzeln in der Geographie und beschäftigt sich vor allem mit Fragestellungen zur Entwicklung des Tourismus, Klimawandel und Tourismus, sowie Auswirkungen auf den Raum und die touristischen Regionen. In aktuellen Projekten sind Präferenzen der Gäste für bestimmte Tourismusformen (Skitourismus, naturnaher Tourismus) im Fokus. Künftig möchte er sich verstärkt Fragen zur nachhaltigen Entwicklung von Massentourismus widmen. Aktuell ist Robert Steiger stellvertretender Sprecher des Doktoratsprogramms Tourismus und Freizeit, sowie im Forschungszentrum Tourismus und Freizeit tätig.
Universitätsprofessor

Martin Schnitzer

Fokus "Alpine Freizeit"

Martin Schnitzer ist Sportwissenschaftler und hat seinen Schwerpunkt in sozialwissenschaftlichen Fragestellungen im Sport, insbesondere der Sportökonomie, gelegt. So greifen aktuellen Projekte sportsoziologische Themen (z.B. kommunale Sportentwicklung, Sportpartizipation) sowie Themen der Betriebswirtschaft im Sport (z.B. Sporteventveranstalter, Freizeitanbieter) und im Sporttourismus (z.B. Hotellerie, Bergbahnen, Destinationen) auf. Ebenso werden volkswirtschaftliche und wirtschaftspolitische Fragenstellungen (z.B. Kosten-Nutzen von öffentlichen Investitionen im Sport und Tourismus) bearbeitet. Aktuell ist Martin Schnitzer ist Teil der Institutsleitung des Instituts für Sportwissenschaft und koordiniert die Lehre im Bereich Sportmanagement. Außerdem ist er stellvertretender Sprecher des Forschungszentrums Tourismus und Freizeit sowie im Doktorats Programm Tourismus und Freizeit tätig.

Forschungsteam –  Partner

Ao. Univ.-Prof. der UMIT Tirol

Cornelia Blank

Fokus "Destinationsentwicklung"

Cornelia hat Tourismusmanagement an der Internationalen Hochschule Bad Honnef, sowie an der University of Brighton (UK) studiert. Auf Grund ihres frühen Interesses im Gesundheitsbereich hat sie anschließend Studien in Gesundheitswissenschaften und Psychologie an der UMIT TIROL sowie an der FernUniversität Hagen abgeschlossen. Seit 11 Jahren ist sie nun am Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus an der UMIT TIROL beschäftigt und forscht hier in den Bereichen Sportmedizin (mit besonderem Fokus auf sozialwissenschaftliche Aspekte von Doping, Dopingprävention und Medikamentenmissbrauch im Nachwuchs-, Leistungs- und Breitensport) und Gesundheitstourismus. Besonderes Augenmerk ihrer Forschung im Gesundheitstourismus liegt auf den Fragestellungen, wie Urlaub und die eigene Freizeit optimal zur Gesundheitsförderung genutzt werden können und wieso Menschen gerade im Urlaub und während ihrer Freizeit krank werden.
Universitätsassistent der UMIT Tirol

Marco Haid

Fokus "Destinationsentwicklung", "Nachhaltigkeit"

Marco Haid promovierte 2016 am Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung an der Universität Innsbruck. Er ist seit 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter und seit 2020 Assistenzprofessor an der Division für Management im Gesundheits- und Sporttourismus an der Privatuniversität UMIT in Hall in Tirol sowie externer Lehrbeauftragter der Universität Innsbruck. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Nature-based tourism, Nachhaltigkeit und Kooperationen im Tourismus. Er arbeitet intensiv mit der University of Otago in Neuseeland zusammen und ist in mehreren nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Forschungskooperationen tätig.
Associate Professorin der UMIT Tirol

Ursula Scholl-Grissemann

Fokus "Alpine Freizeit", "Destinationsentwicklung"

Ursula hat Betriebswirtschaftslehre an der Universität Innsbruck studiert und dort ihre Leidenschaft für die Marketingforschung entdeckt. Nach zwei Jahren als Associate Professorin für Konsumentenverhalten und Service Management an der Privatuniversität Schloss Seeburg in Salzburg, ist sie nun an der Division für Management im Gesundheits- und Sporttourismus an der UMIT TIROL tätig. Ursula beschäftigt sich mit zentralen Fragestellungen des Konsumentenverhaltens im Kontext des Service- und Tourismusmarketings. In Ihren Forschungsarbeiten kommen meist experimentelle Methoden zur Anwendung. Durch zahlreiche Kooperationen mit der Sportindustrie (z.B. Amer Sports, Atomic, Salomon) und regionalen Tourismusorganisationen schlägt sie dabei stets Brücken zwischen Wissenschaftstheorie und Managementpraxis. Durch ihre gemeinsame Forschungstätigkeit mit der Universität Innsbruck zum Thema Risikoverhalten am Berg vereint die begeisterte Bergsportlerin private Interessen mit universitärer Forschungstätigkeit.

Kontakt & Standort

Logo I Tourismusforschung.online

KMU & Tourismus
Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus
Universität Innsbruck
Karl Schönherr Strasse 3
A-6020 Innsbruck
E-Mail: kmu-tourismus@uibk.ac.at
Tel.: +43 512 507 9561

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Forschungs- & Projekt­ideen?

Kontaktieren Sie uns gerne.